1. Männer: HSG Petershagen/Lahde – TUS SW Wehe 26:37 (10:14)

Das dritte Heimderby in Folge stand an und es sollte der dritte Sieg her. Nach zwei starken Siegen gegen Minden/Nord und Oberlübbe, beide aus dem oberen Tabellendrittel, gingen wir mit viel Selbstbewusstsein in das Spiel gegen die Schwarz-Weißen.

Allerdings erwies sich Wehe als sehr unangenehmer und hochmotivierter Gegner. In der Anfangsphase verliefe das Spiel auf Augenhöhe mit leichten Vorteilen für die Gäste. So stand es nach der ersten Viertelstunde 07:08 für das Team von Trainer Dennis Pape. In den nächsten Minuten kaufte uns Wehe mit einer aggressiven Deckung den Schneid ab. Durch Konsequente Abschlüsse aus dem Positionsangriff und durch schnelle Konter wurde der Vorsprung zur Halbzeit auf 10:14 erhöht.

In der Halbzeit nahmen wir uns vor die Abwehr der Gegner besser auseinander zu spielen und vorschnelle Abschlüsse und einfach Fehler zu vermeiden. Leider wurde aus der schwachen ersten Halbzeit eine katastrophale zweite Halbzeit. Zu keiner Zeit war ein Aufbäumen zu erkennen und Wehe konnte sich sehr schnell vorentscheidend absetzen. Insgesamt war die zweite Halbzeit sehr zerfahren und es gab viele unnötige Zeitstrafen auf beiden Seiten. Wehe verwaltete einen Vorsprung von 5-7 Toren über die ganze Halbzeit und konnte diesen in den letzten fünf Minuten sogar noch drastisch auf 26:37 erhöhen.

An diesem Tag konnten wir Wehe nicht das Wasser reichen. Einzig Dominik kann mit fünf Toren und einem nahezu fehlerfreien Spiel positiv erwähnt werden.

Torschützen: Heiko 6/3, Fabian N. 6, Dominik 5, Hauke 4, Jonas 2, Fabian G., Sven, Jan je 1

Christoph